Mittwoch, 30. August 2017

Wunderbarer Kaffee: AA Blue Mountain aus Kenia und nicht aus Jamaica

Heute möchte ich einen der wundervollsten Kaffees vorstellen, den ich bisher kennen lernen durfte: den weltberühmten AA Blue Mountain, den man normalerweise in Jamaica verorten würde. Dank britischer Kolonialherrschaft und der ungeheuren Experimentierfreude dieser Herrschaften, schaffte es 1913 ein Ableger der Originalbäume von der Karibik bis ins östliche Afrika, genauer gesagt ins westliche Kenia.

Dieses Schicksal teilten sich die Kaffeebohnen mit vielen Dingen, die den Briten einfach so gut gefallen hatten, dass man sie ohne weitere Prüfung zunächst irgendwo auf der Welt exportierte, um es dann in Kenia zu importieren. Ich denke da an Bäume, die darüber hinaus in Kenia bunt gemischt in die Landschaft gesteckt wurden, zumindest die Samen oder Jungbäume. Wer mehr dazu wissen möchte, möge entsprechende Einträge zur Londiani Forestry School googeln.

Blue Mountain Kaffee: Ursprung Jamaica
Irgendwo hatte ich auch dazu mal ein Bild, das ich momentan nicht finde und das mir in der Erinnerung Jeremy Block, der Geschäftsführer von Dormans in Kenia, mal gegeben hatte. Vielleicht täusche ich mich da aber auch. Jedenfalls, wenn ich das Bild mit dem Stammbaum aus Jamaica und dem Ableger in Kenia in schematischer Darstellung finde, wird es selbstverständlich nachgereicht.

Der kenianische Blue Mountain ist eine jener Spezialitäten, die man sich unbedingt besorgen muss. Unverschämt aber die Preise, die man hier in Deutschland dafür bezahlen soll. Da lohnt sich doch glatt der Flug nach Afrika und ein Einkauf direkt bei Dormans oder in einem gut sortierten Lebensmittelgeschäft. Jedoch selbst bei uns ist er immer noch um einiges günstiger als Blue Mountain aus Jamaica, der hierzulande im Einkauf bei Rohkaffee schon irgendwo zwischen 60 Euro und 80 Euro das Kilo liegt.

Aber der Unterschied zu seinem Enkel aus Afrika ist nicht zu bemerken. Ich behaupte sogar aufgrund der Bodenbeschaffenheit in Kenia ist dieser Blue Mountain sogar noch besser. Kräftig mit einem starken Anschlag von dunkler Schokolade. Neben den anderen Köstlichkeiten aus Kenia, die eben durch starke Säure hervor stechen, bietet der AA Blue Mountain dieses unvergleichliche Aroma.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen